Postmeilensäule am Butzbacher Platz

Postmeilensäule Eilenburg

Die Errichtung von Postmeilensäulen haben wir August dem Starken zu verdanken, der bekanntlich auch mehrfach in Eilenburg weilte. 2009 wurde in unserem Verein die Idee geboren eine Postmeilensäule für Eilenburg wieder entstehen zulassen. Die Mitglieder einer kleinen Arbeitsgruppe wälzten in verschiedenen Archiven Akten, um die ursprünglichen Standorte und vor allem die Texte auf den Säulen zu ermitteln. Spendenaufrufe wurden gestartet und Verbindung zur Interessengemeinschaft Kursächsische Postmeilensäulen aufgenommen.

1765 gab es in kursächsischen Städten rund 255 Distanzsäulen. Mehr als zwei Drittel davon haben die Zeiten nicht überdauert. Darunter auch die beiden 1724 aufgestellten Eilenburger Torsäulen.

Eine Postdistanzsäule ist eine Rute oder acht Dresdner Ellen hoch. Das entspricht 4,53 Meter. Sie besteht aus Fundament, Sockel, Schriftblock, Wappenstück und Spitze. Torsäulen tragen nur auf zwei Seiten die Orts- und Entfernungsangaben. Das Wappenstück zeigt unter einer vergoldeten Krone mit Rankwerk, das kursächsische und das polnisch-litauische Wappen. Die Initialen stehen für Augustus Rex. Die Entfernungen sind in Stunden einem damals gängigen Maä angegeben. ( 1 Stunde = 1000 Ruten = 4,531 Kilometer; 2 Stunden = 1 Postmeile)



Bei der Eilenburger Postmeilensäule handelt es sich um eine Nachbildung. Die beiden Originale gingen nach 1800 verloren. Für die Rekonstruktion waren zahlreiche Stunden Recherchearbeit notwendig. Mit der Fertigung wurde der Steinmetzmeister Kampik aus Striegistal beauftragt.

Am 11. Mai 2012 konnte die Distanzsäule vor dem ehemaligen Leipziger Tor feierlich in Anwesenheit von August dem Starken eingeweiht werden. Allen Spendern die dieses Projekt erst ermöglichten und der Stadt Eilenburg als Partner sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Die Distanzsäule kündet von der einstigen Zugehörigkeit Eilenburg zum Kurfürstentum Sachsen.

Mit der Burg im Hintergrund wurde sie ganz schnell zu einem der beliebtesten Fotomotive Eilenburgs.

Postmeilensäule Eilenburg
Diese Postkarte kann im Museumsshop käuflich erworben werden.
↑ Nach oben ↑

© 2015 Eilenburger Geschichts- und Museumsverein e.V.

Impressum Kontakt