Eilenburger Geschichts- und Museumsverein e.V.

§ 1

Name, Sitz, Geschäftsjahr
1. Der Verein führt den Namen „Eilenburger Geschichts- und Museumsverein e. V.“
2. Der Verein ist durch den Vorstand zur Eintragung in das Vereinsregister beim zuständigen Amtsgericht anzumelden.
3. Der Sitz des Vereins ist Eilenburg.
4. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2

Zweck, Aufgaben, Gemeinnützigkeit
1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, ausschließlich und unmittelbar im Sinne „Gemeinnützige Zwecke“ der Abgabeordnung.
2. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
3. Der Zweck des Vereins ist, den Forschungen zur Geschichte der Stadt Eilenburg einen Vereinigungs- und Mittelpunkt zu geben, sowie das Stadtmuseum in der Umsetzung seiner Grundfunktion zu unterstützen.
Seinen Zweck erreicht der Verein durch folgende Maßnahmen:
- er veröffentlicht Quellen, Forschungen und Darstellungen aus seinem Arbeitsgebiet
- er unterstützt das Stadtmuseum bei der Umsetzung seiner Aufgabenstellungen
- er veranstaltet jährliche Mitgliederversammlungen; in der Regel im Rahmen einer öffentlichen wissenschaftlichen Tagung
4. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3

Mitgliedschaft
1. Die Mitgliedschaft kann von Einzelpersonen und Körperschaften erworben werden. über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
2. Die Mitgliedschaft wird beendet durch Austritt, Ausschluss oder Tod des Mitgliedes und bei Auflösung des Vereins.

§ 4

Mitgliedsbeitrag
1. Bei der Aufnahme in den Verein ist eine Aufnahmegebühr zu zahlen. Außerdem werden von der Mitgliederversammlung Jahresbeiträge erhoben.
2. Höhe und Fälligkeiten von Aufnahmegebühren und Jahresbeiträgen werden von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

§ 5

Rechte und Pflichten der Mitglieder
1. Die Mitglieder sind berechtigt, die Einrichtungen und Anlagen des Vereins zu benutzen, sowie an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.
2. Die Mitglieder haben während der regulären öffnungszeiten des Stadtmuseums Eilenburg kostenfreien Zutritt zu den Ausstellungen.
3. Die Mitglieder sind berechtigt, die Sammlungen des Museums zu Forschungszwecken kostenfrei zu nutzen.
4. Die Mitglieder sind berechtigt, die Bestände des Stadtarchivs zu Forschungszwecken im öffentlichen Interesse kostenfrei zu nutzen.

§ 6

Organe des Vereins
Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§ 7

Der Vorstand
1. Der Vorstand des Vereins e.V. besteht aus dem Vereinsvorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und dem Schatzmeister.
2. Der Verein wird durch zwei Mitglieder vertreten, die dem Vorstand angehören.
3. Dem Vorstand sollte ein Leitungsmitglied des Stadtmuseums Eilenburg angehören.

§ 8

Zuständigkeit des Vorstandes
1. Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung einem anderem Organ des Vereins übertragen sind.
2. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:
a) Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung sowie Aufstellung der Tagesordnung
b) Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung
c) Vorbereitung des Haushaltsplanes, Buchführung und Erstellen des Jahresberichtes
d) Beschlussfassung über die Aufnahme von Mitgliedern
e) Die Beurkundung der Versammlungsbeschlüsse erfolgt durch den Vorsitzenden oder seinen Stellvertreter und ein weiteres Mitglied des Vorstandes.

§ 9

Wahl und Amtsdauer des Vorstandes
1. Der Vorstand wird aus den Reihen der Mitglieder von der Mitgliederversammlung gewählt.
2. Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zu wählen.
3. Die Amtsdauer beträgt 2 Jahre. Wiederwahl ist zulässig.

§ 10

Einberufung der Mitgliederversammlung
1. Die Ordentliche Mitgliederversammlung findet alljährlich im II. Quartal statt. Einladungen ergehen spätestens einen Monat vorher unter der Angabe der Tagesordnung an die letzte der Geschäftsstelle bekannte Adresse.
2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand zu berufen oder wenn ein Drittel der Mitglieder die Berufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt.

§ 11

Beschlussfassung der Mitglieder
1. Die Mitgliederversammlung wird in der Regel vom Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit von seinem Stellvertreter oder dem Schatzmeister geleitet. Ist kein Vorstandsmitglied anwesend, bestimmt die Versammlung den Versammlungsleiter. Bei Wahlen kann die Versammlungsleitung für die Dauer des Wahlganges und der vorangegangenen Diskussion einem Wahlausschuss übertragen werden.
2. Die Art der Abstimmung bestimmt der Versammlungsleiter. Die Abstimmung muss schriftlich durchgeführt werden, wenn ein Drittel der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder dies beantragt. 3. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens ein Viertel sämtlicher Vereinsmitglieder anwesend sind. Bei Beschlussunfähigkeit ist der Vorstand verpflichtet, innerhalb von vier Wochen eine zweite Mitgliederversammlung einzuberufen mit der gleichen Tagesordnung; diese ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Hierauf ist in der Einladung hinzuweisen.
4. Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse im allgemeinen mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; Stimmenthaltungen gelten als ungültig. Zur änderung der Satzung ist jedoch eine Mehrheit von drei Viertel der abgebenen gültigen Stimmen, zur Auflösung des Vereins eine solche von neun Zehnteln erforderlich. Eine änderung des Zweckes des Vereins kann nur mit Zustimmung aller Mitglieder beschlossen werden.
5. Bei Wahlen ist gewählt, wer mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten hat. Hat niemand mehr als die Hälfte, so findet zwischen den beiden Kandidaten, die die meisten Stimmen erhalten haben, eine Stichwahl statt. Gewählt ist dann derjenige, der die meisten Stimmen erhält. Bei gleicher Stimmenzahl entscheidet das vom Versammlungsleiter zu ziehende Los.

§ 12

Auflösung des Vereins
1. Die Auflösung des Vereins kann nur in der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von neun Zehnteln der abgegebenen Stimmen erfolgen.
2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamts ausgeführt werden.

§ 13

Schlussbestimmungen
Diese Satzung wurde in der Gründungsversammlung am 23.05.2002 errichtet und in vorliegender Form am 25.03.2003 durch Mitgliederbeschluß geändert.


↑ Nach oben ↑

© 2015 Eilenburger Geschichts- und Museumsverein e.V.

Impressum Kontakt